Prävention an Schulen

Ihre Ansprechpartnerin: Kristina Klose

Schule mit Schutzkonzept – aktives Vorgehen gegen sexualisierte Gewalt

Logo Schule mit Schutzkonzept

Unser preisgekröntes Präventionsangebot „Schule mit Schutzkonzept“ richtet sich an Schulen, die sich auf den Weg zu einem institutionellen Schutzkonzept machen.

Ziel ist es Sie und Ihre Schule professionell und fachlich auf diesem Weg zu begleiten und zu unterstützen.

Unser Programm startet mit einem Basispaket, welches folgende Elemente für Ihre Schule beinhaltet:

  • Schul-interne Fortbildung für Lehrkräfte und an der Schule beschäftigtes Personal
  • Elternabend
  • Präventionskurse für eine Schulklasse

Kosten: 1050€, jede weitere Klasse 320€ (zuzüglich Fahrtkosten)

Das Basispaket:

Basisfortbildung: „Sexualisierte Gewalt – Verdachtsklärung und Intervention“

Zielgruppe: Lehrpersonal und alle weiteren Mitarbeitenden anderer Arbeitsbereiche (Mittagsbetreuung, Verwaltung, Sozialdienst etc.)

Davon ausgehend, dass in jeder Schulklasse ein bis zwei Kinder von sexualisierter Gewalt betroffen sind, ist eine sensible und achtsame Grundhaltung zum Thema sexualisierter Gewalt hilfreich. Je früher wir erste Anzeichen erkennen und entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen, umso schneller kann betroffenen Kindern geholfen werden. Schule als sicherer Ort braucht Sensibilität und Handlungskompetenz der Erwachsenen.

Unsere Fortbildung vermittelt Basiswissen, rechtliche Grundlagen und Handlungssicherheit im Umgang mit sexualisierter Gewalt sowie Möglichkeiten der Intervention und Prävention. Diese Basisschulung bietet Ihrer Schule eine gute Grundlage zum Einstieg in die Entwicklung eines institutionellen Schutzkonzeptes.

Zeitumfang: 2x 3 Zeitstunden

Elternabend: „SelbstSICHERheit – der beste Schutz vor Gewalt und Missbrauch“

Sexualisierte Gewalt ist ein Thema, das uns den Atem stocken lässt, wenn wir davon hören oder lesen.
Ganz besonders dann, wenn es sich um Gewalt an Kindern handelt. Eltern und Schule können Kinder nicht zu hundert
Prozent vor sexuellem Missbrauch schützen, aber wir können Kinder stärken und sie zu selbstbewussten
Persönlichkeiten erziehen. So lernen sie, wachsam zu sein, ihren Gefühlen zu trauen und sich so selbst zu schützen oder sich Hilfe zu holen.
Unser Elternabend informiert Eltern darüber, wie sie ihr Kind stärken können und gibt ihnen hilfreiche Tipps für den Alltag an die Hand, denn: starke Kinder haben den besten Schutz immer bei sich!
Zeitumfang: 90 Min.

Präventionskurs „Meine Grenze – deine Grenze“ (3. und 4. Jahrgangsstufe)

Spielerische Bearbeitung der Themenkomplexe:
Eigene Grenzen spüren und die Grenzen anderer achten/ angenehme und unerwünschte Berührungen und Gefühle / angenehme und unangenehme Geheimnisse / Hilfe holen ist kein Petzen
Zeitumfang: 2 × 60 Minuten

Präventionskurs: „Ich bin ich – ich wehre mich!“ (5. und 6. Jahrgangsstufe)

Spielerische Bearbeitung der Themenkomplexe:
Eigene Grenzen spüren und die Grenzen anderer achten/ angenehme und unerwünschte Berührungen und Gefühle / angenehme und unangenehme Geheimnisse / Hilfe holen ist kein Petzen
Zeitumfang: 2 × 60 Minuten

ab Schuljahr 2024/25: Präventionskurs: „8samkeit – we do!“ (7. und 8. Jahrgangsstufe)

Wir erarbeiten gerade das neue Konzept.
Zeitumfang: 2 × 60 Minuten

Sie können unsere Präventionsangebote nach Abschluss des Basispaketes auch einzeln buchen. Wir erstellen gerne gemeinsam mit Ihnen ein entsprechend passendes Paket. Telefon: 0981 9531854

Basispaket oder Einzelbuchung anfragen

Unsere Ergänzungsmodule – Fortbildungen für Lehrkräfte

Nach Abschluss unseres Basispaketes, können Sie für Ihre Schule folgende Ergänzungsmodule buchen:

Ergänzungsmodul 1:

„Einen Schritt zu weit gegangen? Sexuelle Übergriffe durch Kinder und Jugendliche“

Zeitumfang: 1 × 3 Stunden.

Für Lehrkräfte und pädagogisches Fachpersonal stellen sexuelle Grenzverletzungen unter Kindern und Jugendlichen eine besondere Herausforderung dar. Wir erleben eine zunehmende Sensibilisierung, aber auch Verunsicherung, wenn Mädchen oder Jungen: „blöde Anmache“, ungewollte Berührungen, erpresste oder sogar gewaltsam erzwungene sexuelle Handlungen durch Gleichaltrige erfahren. Dabei stellen sich Fragen wie: Ist das eigentlich noch in Ordnung? Woran erkennt man sexuelle Grenzverletzungen? Handelt es sich um altersgerechte Sexualität oder grenzverletzendes Verhalten?
Die Fortbildung vermittelt Hilfen zur Einschätzung, Prävention und Intervention nach pädagogischen Fachstandards, die sexuelle Übergriffe nicht bagatellisieren.

Ergänzungsmodul 2:

„Cybergrooming und sexualisierte Gewalt mittels digitaler (Bild-)Medien“

Zeitumfang: 1 × 3 Stunden

Schon in der Grundschule besitzen viele Kinder ein eigenes Smartphone. Mit sinkendem Einstiegsalter in den Umgang mit mobilen Medien steigen die technischen Möglichkeiten, aber auch die damit verbundenen Risiken und Gefahren, gerade für jüngere Kinder.
Die Fortbildung vermittelt Lehrkräften einen Überblick über Kontakt- und Konfrontationsrisiken wie Cybergrooming, Sexting oder Cybermobbing, zeigt Hilfsmöglichkeiten, rechtliche Aspekte sowie Präventionsangebote für den Unterricht auf.

Kosten: 570€ bei Erstbuchung , 450€ bei Folgebuchung innerhalb von 15 Monaten, zuzüglich einmaliger Verwaltungspauschale und Fahrtkosten.

Unser Angebot für junge Menschen ab 15 Jahren

„Let´s Talk about – Wann ist wirklich Schluss?!“

Zeitumfang: 2 × 2 Unterrichtsstunden á 45 Minuten

Zitat aus eine Buch

Kosten: 320€ pro Klasse, zuzüglich einmaliger Verwaltungspauschale und Fahrtkosten.

Institutionelles Schutzkonzept gegen sexualisierte Gewalt

Rauhreif bietet allen Schulen Unterstützung bei der Erarbeitung eines passgenauen institutionellen Schutzkonzeptes an. Ziel ist es, als Institution nach innen und außen klar Stellung zu beziehen gegen jede Form von sexualisierter Gewalt. Diese Form der Beratung können wir leider nicht kostenlos anbieten. Die einzelnen Kosten ergeben sich aus dem individuellen Beratungsbedarf. Sie möchten mehr darüber erfahren?

Schreiben Sie uns eine E-Mail oder nehmen Sie telefonisch Kontakt mit uns auf: 0981 9531854.

Skip to content